Interaktive Ausstellung „GRENZen erLEBEN“ - Depression und Schizophrenie hautnah

Der AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken e. V. veranstaltet vom 16. - 28. Juli 2021 in Roßtal die interaktive Ausstellung „GRENZen erLEBEN“ mit anschließender Veranstaltungsreihe zu den Themen Depression und Schizophrenie. Ziel der Ausstellung ist es, neben Prävention auch eine Entstigmatisierung seelischer Erkrankungen zu fördern. Die Teilnehmenden sollen durch das direkte Erleben ein Verständnis aufbauen, was es bedeutet, mit einer seelischen Erkrankung zu leben und somit für das Thema sensibilisiert werden.

Die Zahl psychischer Erkrankungen steigt Jahr für Jahr. Mittlerweile stellen seelische Erkrankungen die häufigste Ursache für vorzeitige Berentungen in Deutschland dar. Trotz ihres häufigen Auftretens und ihrer teils schwerwiegenden Auswirkungen werden psychische Erkrankungen oft zu spät erkannt und nur unzureichend behandelt. Umso wichtiger ist es, präventiv zu handeln, die Erkrankung zu erkennen und einordnen zu können.
Passend zu diesem Thema veranstaltet der AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken e. V. in Kooperation mit dem Landkreis Fürth die interaktive Ausstellung „GRENZen erLEBEN“. Die Ausstellung öffnet in der Tuspo-Halle in Roßtal am Freitag, den 16. Juli 2021 um 10 Uhr mit einer Eröffnungsveranstaltung ihre Türen und wird bis zum 28. Juli 2021 dort zu sehen sein.

„Präventionsarbeit und Früherkennung helfen, im Falle einer Erkrankung so schnell und gut wie möglich die richtige Behandlung einzuleiten und zunehmend komplikationsreichen oder gar chronischen Krankheitsverläufen vorzubeugen“, erläutert Perina Feicht, Fachbereichsleitung Behindertenhilfe und Psychiatrie im AWO Bezirks-verband Ober- und Mittelfranken e. V.

„In den vergangenen Monaten zeigte sich nochmals im Besonderen, wie wichtig unsere Gesundheit ist. Social Distancing, fehlende Routinen und andere Belastungen wirken sich negativ auf die psychische Gesundheit aus. Auf bereits bestehende psychische Erkrankungen wirkten die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen häufig wie ein Brennglas. Daher freue ich mich umso mehr, dass die Ausstellung stattfinden kann und für dieses wichtige Thema sensibilisiert wird“, so Landrat Matthias Dießl.

Auch Rainer Gegner, Erster Bürgermeister des Marktes Roßtal und Schirmherr der Ausstellung sagt dazu: „Wir alle wollen in einer Gesellschaft leben, in der sich die Menschen auf Augenhöhe und mit Respekt begegnen und einander zuhören. Dazu gehört auch, über das Thema psychische Erkrankung offen zu reden und die Lebensrealität von Betroffenen und ihren Unterstützer*innen anzuerkennen.“

Erlebnisräume machen Leben mit seelischer Erkrankung nachempfindbar

In Kooperation mit verschiedenen Arbeitsbereichen des Landratsamts wie dem KoKi – Netzwerk frühe Kindheit, dem sozialpädagogischen Dienst und der Gesundheitsregionplus hat der AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken e. V. in den letzten Monaten die Veranstaltung akribisch geplant, gerade im Hinblick auf die dynamische Pandemielage eine herausfordernde Aufgabe.

Die Ausstellung besteht aus zwei Erlebnisräumen, die durch unterschiedliche mechanische, akustische und visuelle Stimuli einzelne Symptome dieser Erkran-kungen erlebbar und damit die Lebensrealität der Betroffenen nachempfindbar machen.

Begleitet wird die Ausstellung „GRENZen erLEBEN“ durch eine Vielzahl von Fachvorträgen, Workshops und speziellen Angeboten für Schulklassen und Gruppen.

Der Ausstellung schließt sich eine Veranstaltungs- und Workshopreihe in Mittel- und Oberfranken an, um die Prävention seelischer Erkrankungen nachhaltig zu stärken. Unterstützt wird die Ausstellung „GRENZen erLEBEN“ von der Aktion Mensch und ist von Freitag, den 16. Juli 2021 ab 10.00 Uhr und anschließend bis Mittwoch, 28. Juli 2021 täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr im ehemaligen Tuspo-Sportheim, Sportplatzweg 1, zu sehen.

Alle Informationen zur Ausstellung und zum Rahmenprogramm finden sich unter www.ichunddieawo.de/grenzenerleben

Aufgrund der Pandemielage ist eine Terminbuchung erforderlich. Die Buchung kann online unter www.ichunddieawo.de/grenzenerleben und telefonisch unter Tel: 0170 4750484 erfolgen.

Ansprechpartner
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Jetzt geöffnet
Öffnungszeiten
Frau Barbara Böhm09106 9240280

Die Öffnungszeiten sind unsere Bürosprechzeiten, in denen wir gerne für Sie da sind. 

Kontaktformular

Reference